Kreisverband Krefeld

 

Bankverbindung - IBAN: DE80320500000000316380 Sparkasse Krefeld

 

 

 


Besucher: web counter

© 02.07.2018 Grüne KV Krefeld

11.12.2013: Grüne RatskandidatInnen gewählt

von links erste Reihe: Monika Brinner, Yasmin Nahhass, Anja Cäsar, Elvira Gergis, Heidi Matthias, Jörg Thiele zweite Reihe: Axel Heimendahl, Daniel John, Thorsten Hansen, Karl-Heinz Renner, Julia Brinner, Ria Schneider, Sayhan Yilmaz dritte Reihe: German Feldmann, Ana Sanz, Annelie Wulff, Barbara Behr, Jonny Bönders, Thomas Ross

Grüne RatskandidatInnnen komplett gewählt

 

Nach der Wahl der ersten fünf Listenplätze für den Rat im November, wählte die Mitgliederversammlung der Krefelder Grünen am Mittwoch, den 11.12. ihre restlichen 15 KandidatInnen für die Kommunalwahl 2014.
Damit stehen alle grünen RatskandidatInnen fest: Heidi Matthias (1), Daniel John (2), Barbara Behr (3), Thorsten Hansen (4), Anja Cäsar (5), Karl-Heinz Renner (6), Ana Sanz Sanz (7), Christoph Bönders (8), Annelie Wulff (9), Elvira Gergis (10), Ria Schneider (11), Sayhan Yilmaz (12), Yasmin Nahhass (13), German Feldmann (14), Monika Brinner (15), Axel Heimendahl (16), Grit Pöhlmann (17), Thomas Ross (18), Julia Brinner (19), Jörg Thiele (20).

Parallel zu den Listenaufstellungen beschäftigen sich die Grünen seit einigen Wochen mit der Erarbeitung des Kommunalwahlprogramms, dessen Entwurf nach dem 20. Januar auf ihrer Website zur Diskussion stehen wird, bevor es von den Mitgliedern verabschiedet wird.

Der Kreisverbandsvorstand zeigte sich von der regen Wahlbeteiligung der Mitglieder und den inhaltlich gut aufgestellten KandidatInnen sehr erfreut: „2014 werden wir mit einer hoch motivierten Mannschaft, die sich den Herausforderungen der kommenden Jahre bewusst ist, in den Wahlkampf gehen.“ zog Vorstandssprecher Günter Föller ein erstes Resümee.


30. November: Krefelder Grüne auf Energiewende-Demo in Berlin

 

 

Zusammen mit 16.000 Menschen demonstrierten Monika, Jonny und Kurt im Regierungsviertel gegen den Frontalangriff der künftigen Bundesregierung auf die Energiewende. Bei der Umzingelung des Kanzleramts forderten sie mit dem Klimaschutz ernst zu machen, die Energiewende mit Sonne und Wind zu gestalten und Fracking, Kohle und Atom aufs Abstellgleis zu stellen. Laut Auskunft von Jonny war von Frau Merkel & Co nichts zu sehen. Mehr zur Demo: http://energiewende-demo.de/

 

 


12. November: Grüne wählten erste Ratskandidatinnen und Kandidaten

von links: Thorsten Hansen, Daniel John, Anja Cäsar, Barbara Behr, Heidi Matthias

Am vergangenen Dienstag leiteten auch die Krefelder Grünen in einer ersten Sitzung die Listenaufstellung für die Kommunalwahl 2014 ein.
Die gut besuchte Mitgliederversammlung wählte ihre ersten fünf KandidatInnen und Kandidaten für die Ratsliste: Heidi Matthias (1), Daniel John (2),

Barbara Behr (3), Thorsten Hansen (4) und Anja Cäsar (5).

Fraktionsvorsitzende Stefani Mälzer und ihr Stellvertreter Rolf Rundmund stellten sich nicht mehr zur Wahl. Sie seien nach 25 bzw. 30 Jahren intensiver kommunalpolitischer Arbeit zu der Überzeugung gelangt, so Mälzer, dass nun anderen und jüngeren die verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe übertragen werden sollte, grüne Ideen in unserer Stadt voranzubringen.

Im Dezember werden die Grünen ihre Listenwahlen für Rat und Bezirksvertretungen fortsetzen.

18. Oktober 2013: Exkursion zum Nabu-Naturschutzhof

 

Eine Gruppe Krefelder Grüne hatte das Regenwetter am 18.10. nicht abschrecken können, die lang geplante Exkursion zum legendären Naturschutzhof in Nettetal endlich in die Tat umzusetzen. Naturschutzhof-Begründer Heinz Tüffers führte die begeisterte Delegation stundenlang durch das umfangreiche, von unzähligen Pflanzen und Kleintieren bewohnte Gelände. Nach der Besichtigung war sich die Truppe einig: Der Besuch wird im Frühling 2014 wiederholt.

eindrucksvoller Lebensturm mit Wohnungen für zahlreiche Vögel, Fleder- und andere Mäuse, Bienen und Wespen
Blick auf die Apfelbaumwiese mit originellem Gartenzaun

Erste Krefelder Grüne im Bundestag

Auch wenn das Wahlergebnis für die Krefelder Grünen eher enttäuschend ist, so betrachten wir es doch als großen Erfolg, dass mit Ulle Schauws die erste Krefelderin für die Grünen in den Bundestag einzieht.

„Wir freuen uns ungeheuer, dass Ulle es geschafft hat und sind sehr stolz auf sie. Ihr großes Engagement und ihre Ausdauer haben sich schließlich gelohnt“, so die Vorstandssprecherinnen Heidi Matthias und Günter Föller.

Für den Krefelder grünen Kreisverband hat diese Bundestagswahl eine historische Dimension. Noch nie zuvor hat eine grüne Abgeordnete Krefeld in Berlin vertreten.

„ Mit Ulle und Karl-Heinz hatten wir zwei über alle Maßen motivierte und überzeugende BundestagskandidatInnen. Wir danken ihnen von Herzen für ihren starken Einsatz!“ so der Vorstand.

(Kopie 1)

Großer Zitterpartie am Wahlabend in der Kulturrampe auf dem Großmarkt.

Die Bundestagskandidatinnen Ulle Schauws (und jetzige MdB) und Kalle Renner am Wahlabend




15. September: Öko-Fahrradtour mit Johannes Remmel

Mehr als 30 RadlerInnen brachen am Sonntag Nachmittag auf, um die landwirtschaftlichen Betriebe Schleuten in Hüls und Schulte-Bockholt in Verberg zu besuchen. Bei den Windanlagen auf der Kempener Platte wurde ein kurzer Zwischenstopp eingelegt; danach stand die Landwirtschaft im Vordergrund. Mit von der Partie waren NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel und Ulle Schauws.  



 

Krankenhausalltag und Erfolgsrezepte

Was sind die Faktoren für das Erfolgsrezept der Alexianer Kliniken Krefeld? Mit dieser Frage trat der gesundheitspolitische Sprecher der Grünen Krefeld und Bundestagskandidat, Karl-Heinz Renner, seinen Frühdienst als Hospitant in der Chirurgie des Klinikums an.  Ermöglicht wurde dieser Besuch durch die Vermittlung des Hartmann-Bundes, der in diese Besuche auf Bundesebene für alle Bundestagskandidaten angeboten hat und auf ein großes Interesse stieß.

Nach vier Operationen und zahlreichen Gesprächen mit dem betreuuenden Oberarzt Dr. Gorzawski kam Karl-Heinz Renner zu dem Schluss, dass das „anonyme Problemmeldesystem“, die Ideenbox für Mitarbeiter und vor allem eine intensive Teamarbeit, die auf fachlicher und auf sozialer Ebene basiert, ein Teil dieses Erfolgssystems ist. Spannend bei den Operationen war zu beobachten, dass neben dem Chirurgen und dem Anästhesisten häufig ein Internist hinzugezogen wird, um möglichst direkt mögliche Probleme fachübergreifend abzuklären. Interessant war auch, so Renner, dass der Fachärztemangel teilweise ausgeglichen wird durch chirurgische Medizinalassistenten, die bei den Operationen wertvolle Hilfe leisten und nach Abitur und schnellerem Ausbildungsgang auch eher den Krankenhäusern zur Verfügung stehen.

Und dass am Ende nicht doch eine Schere im Bauch des Patienten verbleibt, dafür sorgt die Kontrolle am Ende einer jeden Operation. Spitzenwerte bei der Zufriedenheit mit Operationen und Patientenbetreuung danken es dem Alexiander-Klinikum.




3. September: Aktion "Mehr Demokratie"

Mehr Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen forderte auch unser Bundestagskandidat für Krefeld-Neuss Kalle Renner bei der Aktion "Mehr Demokratie" vor dem Hauptbahnhof Krefeld. Grüne fordern die Herabsetzung des Wahlalters bei den Landtags- und Bundestagswahlen, Herabsetzung der Schwellen für Bürgerentscheide und Volksbegehren auf bundesdeutscher und europäischer Ebene.




8. September: Fischelner Erfolgsgeschichten

Bärbel Höhn, die stellvertretende Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion informiert sich mit den BundestagskandidatInnen Ulle Schauws und Karl-Heinz Renner über Fischeln Open, welches aus einer Eigeninitiative vieler Fischelner Unternehmen und Geschäfte entstanden ist. Stände des Fördervereins Fischelner Bruch, die Unterstützungsaktion für den Zoo von der Gold- u. Silberschmiede Dagmar Fahnler und das Rettungsboot des DLRG mit 100-jährigem Jubiläum auch in Krefeld waren besondere Anziehungspunkte, da sie immer wieder exemplarisch für Bürgerengagement sind.

Dem Aktionsbündnis „Das Bürgerbüro Fischeln für alle öffnen“ im Rathauspark mit  dem geforderten und versprochenen Einbau eines Aufzugs ab 2014 sprach Bärbel Höhn Mut und Durchhaltevermögen angesichts der aktuell schwierigen Haushaltslage in Krefeld zu.

Beide Initiativen sind ein gutes und erfolgreiches Beispiel für die Eigeninitiative von Bürgerinnen und Bürgern, die von den Parteien in der Bezirksvertretung gerne unterstützt wurde, so Karl-Heinz Renner, der als ehemaliger Bezirksvertreter für Fischeln Bärbel Höhn nach Fischeln eingeladen hat.

 




29. August: Krefelder Grüne zeigen Flagge

Der ausländerfeindlichen und rassistischen Tournee einer Handvoll Provokateure von "Pro Deutschland" stellten sich am vergangenen Donnerstag auch in Krefeld DemokratInnen und AntifaschistInnen entgegen darunter zahlreiche Grüne. Sie sorgten dafür, dass die unerträgliche Propaganda-Aktion vor der Al-Quds Moschee in Oppum bei Trillerpfeifen und Sprechchören unterging.



 

24. August: Froschfrauen im Wahlkampf

Am vergangenen Samstag nahm unsere Bundestagskandidatin Ulle Schauws zusammen mit Sabine Demirelli aus dem Grünen Ortsverband Moers am traditionellen Badewannenrennen im Naturfreibad Bettenkamper Meer in Moers teil. Mit viel Elan und einem Achtungserfolg brachten sich die Beiden trocken ins Ziel und wurden dabei von vielen begeisterten ZuschauerInnen, die den Einsatz der Politik begrüßten, angefeuert.



 

21. August: Wir lassen die Löhne steigen!


Unter dem Motto "Wir lassen die Löhne steigen" starteten Ulle Schauws und weitere KandidatInnen der NRW Landesliste am Mittwoch-Mittag auf dem Vorplatz des Krefelder Hauptbahnhofs eine Luftballon-Aktion zur Sozialen Gerechtigkeit und leiteten damit den offiziellen Start in die heiße Wahlkampfphase ein. Bürgerinnen und Bürger waren herzlich eingeladen, sich aktiv an der Aktion zu beteiligen und ihre Wünsche für eine gerechtere Lohnpolitik einzubringen. Überraschend schaute auch Bärbel Höhn, die an diesem Vormittag zu einem Unternehmergespräch in Krefeld geladen war, vorbei und ließ natürlich auch gleich einen eigenen Ballon steigen.




13. August: Auftakt zum Bundestagswahlkampf

Unter dem Motto "Es ist fünf vor zwölf - wir brauchen die grüne Wende" hatte der Kreisverbandsvorstand am Dienstag, den 13. August zum Pressegespräch geladen. Die beiden BundestagskandidatInnen stellten ihre persönliche Schwerpunkte im Wahlkampf vor: 
Für eine gerechte Gesellschaft: Einführung des allgemeinen Mindestlohns, gleiche Löhne für Frauen, Grundsicherung im Alter und Bürgerversicherung, Grüne Steuerreform, Ausbau aller Ganztagsangebote,
Stärkung der Bürgerbeteiligung durch Senkung des Wahlalters und Senkung der Barrieren für Bürgerbegehren und Volksbegehren, Gleichstellung von Lesben und Schwulen, stärkerer Ausbau von K
limafreundlicher Mobilität.
Mehr unter: ulle-schauws.de (Link) und Karl-Heinz Renner (Link)

 

Mit einem "Stärkungspaket" des Kreisverbands wurden Ulle und Kalle in den Wahlkampf geschickt.

04. August: Infostand auf der Rennbahn

 

Anlässlich der Vorführung des Dokumentarfilms "More than honey" innerhalb der Open-Air-Kino-Reihe auf der Rennbahn stellte unser Bundestagskandidat Kalle Renner kurzfristig einen Infostand zum Thema Maßnahmen zum Schutz der Bienen auf die Beine. Unterstützt wurde er von

Guido Dietel und Günter Göbels, der von seinen Erfahrungen mit selbst gebauten "Wildbienenhotels" berichtete. Als Motivationshilfe für die aktive Hilfe zum Artenschutz wurden kleine Tütchen mit Wildblumensamen verteilt.

 

19. Juli: Statt Auto Stadt-Rad, 2. Critical-Mass-Aktion



 

Am Freitag Nachmittag um 18 Uhr startete die zweite Spontan-Fahrrad-Demo, wieder organisiert und geleitet von unserem Bundestagskandidaten

Kalle Renner, ab Fabrik Heeder in Richtung Innenstadt. Diese fröhliche Aktion mit über 40 TeilnehmerInnen sollte erneut auf die Rechte von RadfahrerInnen im Straßenverkehr aufmerksam machen und für mehr Sicherheit und bessere Radwege werben.

Ein herzliches Dankeschön an alle TeilnehmerInnen.
Für die nächste Tour im Oktober  suchen wir noch Tourenvorschläge - bitte
senden an RadelnKrefeld@gmail.com"

Flash is required!
Flash is required!

22. Juni: Wanderung durch das Latumer Bruch

 

Unter der Führung der Landschaftswächterin Rebekka Eckelboom startete die Wandergruppe morgens zunächst im Regen, wurde dann aber im Verlauf des Vormittags mit aufklarendem Himmel und Sonnenschein für ihr Durchhaltevermögen belohnt. Rebekka Eckelboom, der im März diesen Jahres für ihr Engagement um den Natur- und Umweltschutz das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde, führte zur Ameisenbläulingwiese und zum Ölvebach, erläuterte die in den letzten Jahren entstandene Artenvielfalt am Flachteich und zeigte immer wieder verschiedene Pflanzenkostbarkeiten des Naturschutzgebiets. 

Krefelder Grüne auf der LDK in Hamm 15. + 16.06.

Krefeld war mit 4 Delegierten, Ersatzdelegierten und einem Krefelder Gast gut auf der Landesdelegiertenkonferenz in Hamm vertreten. Nach erfolgreichen Wahlen stand die Mobilität im Mittelpunkt der Diskussion, die durch Yasmin Nahhass und ihre Junggrünen an Fahrt gewann. Nach wirklich heißen und engagierten Diskussionen war klar: Es wird eine Untersuchung in Auftrag gegeben, um Möglichkeiten für ein landesweites und einheitliches Mobilitätsticket zu prüfen. Gerade von den zahlreichen Junggrünen wurde bitter beklagt, dass die Züge im Nahverkehr zu häufig hoffnungslos überlastet seien und die leeren Zugabteilen erster Klasse schon auf dem Hintergrund ein Ärgernis sind. Deshalb wurde die 1.Klasse dann doch nicht abgeschafft, sondern Einigkeit erzielt, dass Abteile erster Klasse geöffnet werden sollen, wenn in den Abteilen der 2.Klasse kein Platz mehr vorhanden ist. Außerdem soll darauf hingewirkt werden, dass Beförderungsmanagement zu verbessern. Der ÖPNV sollte für jeden 1.Klasse und keine zweite Wahl sein. Und nach langen Diskussionen durfte dann der Ausklang mit Karaoke nicht fehlen. Sven Lehmann und die Crew vom Landesvorstand heizten ein mit "Griechischem Wein" und weitere grüne Gesangstalente auch aus Krefeld sorgten für Stimmung im weiteren Verlauf des Abends.

Es war ein tolles Erlebnis.




10. Juni: Solidarität mit Widerstandsbewegung in der Türkei


Das Krefelder Solidaritätskomitee Taksim-Widerstand hatte am 10.6.2013 zur zweiten Demonstration aufgerufen, um auch in unserer Stadt ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Türkei zu setzen, die seit zwei Wochen gegen die autoritäre Regierung protestieren. Christoph Bönders, integrationspolitscher Sprecher der Grünen im Rat, mahnte in seiner Rede im Rahmen der Kundgebung auf dem Neumarkt die berechtigten Forderungen der türkischen Protestbewegung nach Demokratie, Presse- und Versammlungsfreiheit für ein Land an, das Mitglied der EU werden will.   




10. Juni: Baumpflanzung auf der Blumenstraße


Die "Kaspertruppe" des grünen Kreisverbands freute sich zusammen mit der Bürgerinitiative  "Das Quartier lebt", den frisch gepflanzten Rotdorn auf der Blumenstraße endlich einzuweihen. Die Baumspende wurde durch das diesjährige satirische Aschermittwoch-Puppenspiel "Schuld und Sühne Teil 1" ermöglicht,  in dessen Pause der Spendenbeutel "Zur Rettung der Umwelt" herumgereicht wurde. Die BI und die Grünen bedanken sich beim spendablen Aschermittwoch-Publikum.




08. Juni: Pflanzaktion nach Grünem Mitgliederentscheid


Die Mitgliederversammlung der Krefelder Grünen am vergangenen Samstag zum bundesweiten Mitgliederentscheid über die wichtigsten Schlüsselprojekte schloss nach Diskussionen und Wahlgang mit einer erfolgreichen grüne Pflanzaktion ab. Viele fleißige Hände verwandelten den Eingangsbereich des Kulturzentrums Südbahnhof in ein farbenfrohes Blütenmeer. Die Gärtnerei Kronenberg lieferten dankenswerterweise über 100 Pflanzen zu dieser Gardening-Aktion im Krefelder Süden.




1. Mai - Tag der Arbeit in Krefeld

Auf dem Demozug vom Platz der Wiedervereinigung zum Stadtgarten

Stark belagerter Grüner Infostand im Stadtgarten

Mindestlohn in allen Branchen! Lohngleichheit für Frauen & Männer!




Krefelder Grüne zurück von BDK Berlin

Ulle und Kalle am 28.4. mit den SpitzenkandidatInnen Katrin und Jürgen auf der BDK im Velodrom, Berlin

Sehr zufrieden mit den Ergebnissen des Bundesparteitags kehrten unsere beiden BundestagskandidatInnen Ulle Schauws und Karl-Heinz Renner aus Berlin zusammen mit anderen Krefelder Grünen zurück. Sie sehen dem anstehenden Wahlkampf hoch motiviert entgegen.


Ullle und Kalle zusammen mit den Ersatzdelegierten Yasmin Nahhass und Maximilian Althammer

 

Tempo 30 in der Innenstadt – Podiumsdiskussion am 17.4.

v. links: Günter Föller, Jan Bartes, ADFC, Guido Stilling SWK Krefeld, Arndt Klocke, MDL, Dr. Roman Suthold, ADAC

Es war eine gute Diskussion.

Das Interessante: selbst der Vertreter des ADAC sprach sich für Tempo 30 aus!

Die Argumente dafür lassen sich ja auch kaum widerlegen:

  • Weniger Verkehrsunfälle mit Todesfolge
  • mehr Sicherheit für die schwächeren VerkehrsteilnehmerInnen
  • weniger Schadstoffe
  • weniger Lärm
  • besserer Verkehrsfluss.


Die Essenz des Abends:

Um die Akzeptanz der AutofahrerInnen für Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit zu erhöhen, müssten mehr Städte den Mut aufbringen, wenigstens für eine Testphase Tempo 30 flächendeckend einzuführen.



Statt Auto - Stadt Rad!!!

Radler als Gigaliner und Monstertrucks?

- Radler als „kritische Masse“.

Ziel der einstündigen Aktion war es und soll es bald wieder sein, mit mehr als 15 RadlerInnen die Verkehrsrechte in Anspruch zu nehmen, die solchen Gruppen ebenso wie LKWs und Monstertrucks zustehen. Fahrradfahrer gelten ab dieser Größe als Verband, fahren in Zweierreihe und queren auch Kreuzungen mit und ohne Ampeln als Verbund. Das haben wir am Samstag, 13. April erfolgreich gemacht: der Ostwall, die Königsstraße, die St. Antonstraße, die Marktstraße, der Südwall und vor allem der Kreisverkehr Gutenbergstraße vor dem EKZ gehörten waren für die Aktionszeit in unserer Hand.

Nach Düsseldorf, Köln, Frankfurt Hamburg, San Franzisco und Sao Paulo haben wir damit auch in Krefeld ein Zeichen gesetzt für RadlerInnen:

mehr Platz in der Straße, mehr Respekt,

mehr Sicherheit und

Instandsetzung von Radwegen in Krefeld.

Nicht nur in Krefeld stellt die Polizei inzwischen die Frage, ob die Radwegbenutzungs­pflicht auf gebauten Radwegen angesichts des hohen Instandsetzungsbedarfs und aufgrund der gar nicht so günstigen Unfallbilanz noch zu vertreten ist. Radplaner holen auch in Krefeld die Radler mit Fahrradstreifen, Angebotsstreifen und Fahrradstraßen wieder zurück in den Straßenraum. Diese Weichenstellung soll mit der Critical-Mass-Aktion unterstützt werden, welche die RadlerInnen über den Ostwall und die Königsstraße bis hin zur Marktstraße Wege führt, auf denen Radlerinnen und Radler bisher kaum Platz finden.

Es darf nicht sein, so Karl-Heinz Renner, Sprecher der Rad-AG, dass 70% nicht mit dem Rad in die Stadt kommen, weil es zu gefährlich sei. Fakt ist, das Zweidrittel aller Unfälle durch Autofahrer verursacht werden. Aber gleichgültig, wer den Unfall verursacht, die Zeche zahlt fast immer der Fahrradfahrer oder die Fahrradfahrerin - trotz umweltfreundlicher Mobilität. Krefeld ist gefordert.



Mehr Bilder findet ihr hier.



 

Earth Hour - Krefeld war dabei!

144 deutsche Städte und mehr als 7000 Städte in 150 verschiedenen Ländern haben sich an der Earth Hour, einer Gedenkaktion für Umweltschutz und Energiewende am 23.3.2013 beteiligt. Krefeld war mit der Abschaltung der Scheinwerter vor dem Krefelder Rathaus dabei.

 

Mit herzlichem Gruß Kalle


Zur Rede bitte hier clicken.


Mehr zum Thema Earth Hour findet ihr hier.

Das war die WWF Earth Hour 2013 zum Video

 




Frohe Ostern mit Eiern von glücklichen Hühnern

Trotz eisiger Wetterverhältnisse gab es am Samstag, den 23. März auf dem Krefelder Bauernmarkt rund um den grünen Infostand rege Diskussionen zum Thema artgerechte Nutztierhaltung. Souverän meisterten Natascha´s Hühner Tilly und Nobby ihre Aufgaben als Lockvögel und lebendige Anschauungsobjekte und der erste Einsatz von Kurt´s selbst gebautem, pfiffigem Infomobil begeisterte die Mannschaft.



 

Gegenkundgebung: „Pro NRW stoppen“

Krefelder Grüne auf der Demo gegen Rechts vor den Flüchtlingsunterkünften am Siemesdyk.




Jahreshauptversammlung vom 13.03.2013

Bei der Jahreshauptversammlung wurden folgende Personen als Delegierte bzw. Ersatzdelegierte für LDK bzw. BDK Teilnahme gewählt:


LDK-Delegierte, gewählt am 13.3.13 (gültig bis 3.14)

Ulle Schauws, Karl-Heinz Renner, Karsten Ludwig und Yasmin Nahass.


 

LDK-Ersatz-Delegierte, gewählt am 13.3.13 (gültig bis 3.14)

 

Harry von Bargen, Heidi Matthias, Jörg Thiele, Johann Heller-Steinbach, Barbara Behr, Christoph Bönders, Monika Brinner, Günter Föller und Wolfgang Thomas


BDK-Delegierte, gewählt am 13.3.13 (gültig bis 3.14)

Ulle Schauws, Karl-Heinz Renner


 

BDK-Ersatz-Delegierte, gewählt am 13.3.13 (gültig bis 3.14)

Yasmin Nahhass,Harry von Bargen, Heidi Matthias, Jörg Thiele, Johann Heller-Steinbach, Barbara Behr, Christopf Bönders, Monika Brinner, Günter Föller, Wolfgang Thomas, Karsten Ludwig und Jörg Grünauer


Zur Einstimmung auf den Wahlkampf wurde auch das neue "Infomobil" von seinem Erbauer Kurt Biederbick vorgestellt.

 


 

9. März 2013 Anti-AKW-Demo in Gronau


Krefelder Grüne bei Kundgebung vor der Urananreichungsanlage in Gronau zusammen mit 1.000 anderen AtomgegenerInnen




90. Geburtstag

Am 02.03.2013 erhielt das Grüne Gründungsmitglied Ilsebill Hauschild eine Uhr mit dem Stammbaum der Krefelder Grünen
gestaltet vom Grünen Mitglied Jari Banas.  Die Uhr wurde überreicht vom Vorstandssprecher der Krefelder Grünen
Günther Föller und dem Gründungsmitglied Imma Lösche.




Grüner Aschermittwoch 2013

Kasper - Schuld und Sühne - Der Film

Kasper - Schuld und Sühne - Bildergalerie



 

Karl-Heinz Renner als erfolgreicher Kandidat für den Wahlkreis 110 (KrefeldI/NeussII)

Mit einer starken Unterstützung der Grünen in der Teilversammlung Neuss wurde der grüne Krefelder Ratsherr Karl-Heinz Renner zum Direktkandidaten für den Wahlkreis Krefeld I/NeussII (110) gewählt. Überrascht von dem positiven Echo auf die Rede und die Kandidatur bedankte sich Karl-Heinz Renner für sein bestes grünes Wahlergebnis, mit dem er gute Chancen für einen erfolgreichen Wahlkampf unter dem Motto „sozial gerecht, solidarisch, nachhaltig – gemeinsam grün“ sieht.


Kindergrundsicherung, Grundsicherung im Alter, gesetzliche Mindestlöhne und eine solidarische Bürgerversicherung gehören für ihn zum grünen Programm.

Wichtigster Baustein für diesen Wandel und für die Finanzierbarkeit dieses Wandels sei eine gute inklusive Bildung in Ganztagsform und eine starke Gewerkschaft. Der Kindergartenplatz von heute sei die Visitenkarte für den Schulabschluss von morgen. Gute Ausbildungsplätze, gerechte Löhne, flächendeckende Tarifverträge und den Einstieg in die Arbeitszeitverkürzung können aber nur starke Gewerkschaften erreichen, die für jeden Politiker feste Partnerinnen sein müssen.


Ein weiterer Baustein für diesen Wandel sei die Integration von MitbürgerInnen mit Migrationshintergrund. „Wir brauchen diese Menschen und diese Menschen brauchen uns. Nur wenn wir uns als Einwanderungsgesellschaft verstehen und präsentieren, können wir die Härten des demographischen Wandels abpuffern und die Lücke an nötigen qualifizierten Arbeitskräften schließen, so der grüne Kandidat. Willkommenskultur fange bei Asylanten an. Deshalb lehnt er Massenunterkünfte für Asylanten ab und unterstützt Anmietungen von Privatwohnungen nach dem Vorbild von Bremen.


Die Aufenthaltsqualität gerade von Großstädten hänge ab von der nötigen Quartiersentwicklung. Dazu gehören der Abbau von Barrieren im öffentlichen Raum, der Schutz des Fußgängers, neue Wohnformen, kurze Wege und nicht zuletzt die Förderung des Radverkehrs. Radverkehr entlaste die Umwelt, trage bei zu einem sicheren Miteinander der VerkehrsteilnehmerInnen z.B. durch Schutzstreifen und Fahrradstraßen mit einer Entschleunigung des Verkehrs und sei für die Gesundheit förderlich.


Fahrradfahren ist in der Stadt der Zukunft Basismobilität und viele Städte stellen schon heute dafür die Weichen. Dafür wird sich Karl-Heinz Renner, 2011/12 Radler des Jahres in Krefeld, auch im Bundestagswahlkampf 2013 stark machen.


Der Bundestagswahlkampf könne nur gemeinsam grün gelingen!“



Grüne Auftaktveranstaltung zur Wahl 2013

v.l. Bärbel Höhn, den Krefelder Kandidaten Karl-Heinz Renner und Ulle Schauws und Volker Beck. Bärbel Höhn und Volker Beck treten als NRW-Spitzenkandidaten für den Bundestagswahlkampf an.

Ulle Schauws auf Platz 13 der Landesliste für die Bundestagswahl

09.12.2012


Mit einer pointierten Rede zum Thema Soziale und GeschlechterGerechtigkeit überzeugte die 46-jährige die Delegierten auf dem Landesparteitag der Grünen am vergangenen Wochenende in Hagen; auf Anhieb wurde sie mit knapp 80% auf Platz 13 der NRW Landesliste für die Bundestagswahl 2013 gewählt.

Ulle Schauws hat mit diesem aussichtsreichen Platz sehr große Chancen, im Herbst 2013 in den Bundestag für den Wahlkreis 114 (Krefeld-Nord, Neukirchen-Vluyn und Moers) gewählt zu werden.

Die Krefelder Delegierten zeigten sich begeistert über den Erfolg, den ihre Kandidatin errang: “Nach dem 22. September 2013 werden wir zum ersten Mal eine grüne Bundestagsabgeordnete für Krefeld haben,“ freuten sich Heidi Matthias, Yasmin Nahass, Harry von Bargen, Wolfgang Thomas und Jörg Grünauer. Nach der neuen Wahlrechtsreform würde Ulle Schauws bereits bei einem grünen Wahlergebnis von 8,7 % in den Bundestag gelangen.


                        Pressemitteilung -> Presse

zum Vergrößern -> bitte klicken
 

Bundesparteitag

unsere Delegierten Harry von Bargen, Yasmin Nahhass und Ulle Schauws


Düker und Lehmann: Grüne gut aufgestellt fürs Wahljahr 2013
----------------------------------------------------------------------

"Mit großer Geschlossenheit haben wir wichtige inhaltliche und personelle Weichen für den Bundestagswahlkampf im nächsten Jahr gestellt", erklären die Vorsitzenden der NRW-GRÜNEN, Monika Düker und Sven Lehmann, zum Bundesparteitag in Hannover.
"Wir halten Kurs als Partei der Gerechtigkeit und Teilhabe. Mit unserem Beschluss, der sich u.a. für einen gesetzlichen Mindestlohn und einen Hartz IV-Regelsatz von 420 Euro ausspricht, zeigen wir: Die Grünen sind die Partei, die die sozialen Herausforderungen angeht. Mit der Garantierente wollen wir gegen die Altersarmut angehen und mit einer Kindergrundsicherung Familien gerechter fördern. Kinderarmut hat auch bei uns in Nordrhein-Westfalen ein erschreckend hohes Niveau erreicht. Wir stehen zudem für ein Sanktionsmoratorium bei der Grundsicherung.
Das Asylbewerberleistungsgesetz gehört abgeschafft - hier hat sich der Parteitag ebenfalls klar positioniert. Das alles sind wichtige Schritte auf dem Weg in eine gerechtere und modernere Gesellschaft.
Auf NRW-Initiative hin haben wir die Bedeutung der Kommunen in der Sozialpolitik herausgehoben und die Forderung nach Einführung einer Vermögenssteuer verankert.
Auch bei den personellen Entscheidungen geht von diesem Parteitag das Signal aus: Die Grünen gehen geschlossen, mit einem hervorragendem Spitzenduo und als Team in den Wahlkampf. Claudia Roth und Cem Özdemir sind mit sehr guten Ergebnissen als Bundesvorsitzende bestätigt worden. Dazu gratulieren wir ihnen herzlich und freuen uns auf den gemeinsamen Wahlkampf im nächsten Jahr.
Unsere Gratulation geht auch an Malte Spitz, dem NRW-Vertreter im Bundesvorstand, und an Bärbel Höhn, Volker Beck sowie Johannes Remmel, den NRW-Grünen im neu gewählten Parteirat."

Ulle Schauws zur Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 114 gewählt

Vorstandssprecher Günter Föller gratuliert Ulle Schauws zur Wahl

Mit überwältigender Mehrheit wurde am 8.11.2012 Ulle Schauws zur Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 114 gewählt. Die aus Krefeld-Nord, Neukirchen-Vluyn und Moers zusammen gekommenen Mitglieder waren sich einig, dass sie mit Ulle Schauws zum ersten Mal beste Aussichten auf eine grüne Bundestagsabgeordnete aus ihrem Wahlkreis und für den Niederrhein haben.


mehr -> Pressemitteilung

Einstimmige Unterstützung

Einstimmig unterstützte die Mitgliederversammlung Ulle Schauws

bei der Kandidatur für einen vorderen Landeslistenplatz zur

Bundestagswahl 2013.


Die geborene Hülserin, die 2009 den Einzug in den Bundestag nur knapp verfehlte, hat jetzt beste Chancen. Der 46-jährigen frauenpolitischen Sprecherin im Landesvorstand NRW wurde bereits das erste Votum des Bezirksverbands Niederrhein Wupper ausgesprochen, was die Wahrscheinlichkeit auf einen vorderen Platz auf der NRW Landesliste sehr erhöht.

Abgerundet wurde die Mitgliederversammlung durch einen Bericht der Landtagsabgeordneten Verena Schäffer zur aktuellen Landespolitik mit anschließender reger Diskussion u.a. zu wirkungsvollen Strategien gegen Rechtsextremismus.




 

Weitere interessante Links:

 

Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie
Werkhaus Krefeld